Cancún, Tulum, Playa del Carmen und Chizén Itzá

Cancún ist das touristische Zentrum der Rivera Maya. Mit seinem 23km langen Strand zählt die Stadt zu den meistbesuchten Badeorte der Welt.

Ich fliege von Shanghai über San Francisco nach Cancún, wo mein bester Freund, der inzwischen in Mexiko lebt, eine Woche lang seinen 30. Geburtstag feiert. Geplant sind neben Partynächten auch eine ganze Reihe Ausflüge.

Den ersten Tag verbringe ich in Playa del Carmen und besuche zwei befreundete Pärchen, die später auch zur Feier kommen. Sie haben sich für zwei Wochen in einen Club Hotel eingebucht. Normalerweise meide ich all inclusive Hotels, aber die öko-zertifizierte Anlage überrascht mich dann doch sehr positiv. Die Bungalows stehen in einem natürlichen Wald mit kleinen Seen und sind mit Holzstegen verbunden. Überall lässt sich die Natur bestaunen, in den Seen schwimmen Fische und Schildkröten, im Wald kann man Nasenbären und Leguane beobachten.

Auf die typischen Clubhotel-Angebote muss man natürlich nicht verzichten. Es gibt Pools mit Bar, Restaurants, eine Streetfood Promenade und einen traumhaften Naturstrand. Selbstverständlich alles all inclusive.

Am Abend kommt das Geburtstagskind vorbei und wir fahren weiter nach Tulum. Im Party-Hostel ist gute Stimmung, ein DJ legt zur Poolparty auf.

Am nächsten Morgen fahren wir zur Maya-Stätte, die direkt an der Küste liegt.

Die Maya haben die religiöse Stätte bis 1900 genutzt. Bis sie in den blutigen Kastenkriegen stark vertrieben wurden.

Geblieben sind Tempelgebäude in denen beispielsweise der Maya Kalender entdeckt wurde.

Wir flüchten vor der brennenden Sonne und fahren weiter zur Grand Cenote. Die Halbinsel Yucatán besitzt das längste Unterwasserhöhlensystem der Welt (352,9 km), welches 226 Cenotes miteinander verbindet. Die tiefste Cenote ist über einhundert Meter tief. Das klare Wasser bietet eine tolle Erfrischung und ist gleichzeitig ein geschütztes und einmaliges Ökosystem für Fische und Wasserschildkröten.

In der Cenote Zacil Ha, der zweiten Cenote, die wir besuchen geht es sportlicher zu. Hier kann mit einer Slackline in das Wasser gesprungen werden und Höhlentaucher erscheinen aus dem Nichts.

Wir fahren weiter nach Cancun, holen weitere Geburtstagsgäste vom Flughafen ab und beziehen unser Ferienhaus. Die Nacht verbringen wir im Mandela Beach Club bei einer wahnsinnigen Poolparty. Grund genug, den folgenden Tag am Playa Defines auf der Sonnenliege zu verbringen. Den Abend lassen wir in einem Steak Restaurant gemütlich ausklingen.

Am eigentlichen Geburtstag fahren wir mit dem gemieteten Party-Bus auf eine Exkursion zum Weltkulturerbe Chizén Itzá. Die beeindruckende Maya Pyramide “Kukulcán” reflektieren den Schall, wenn man davor steht und in die Hände klatscht.

Neben weiteren Tempeln entdecken wir eine Cenote, die von den Maya als Opferaltar genutzt wurde.

Auf dem Rückweg geht uns das Benzin aus, bekommen aber schnell Hilfe. Zurück in Cancún, verbringen wir die Nacht im legendären Coco Bongo Beach Club – einen der besten Clubs der Welt. Das Programm ist eine Mischung aus Varieté, Akrobatik und Disco.

Am nächsten Morgen nehmen wir die Fähre auf die Isla de Mujeres und erkunden die Insel mit Strandbuggies.

Am Strand essen wir zu Mittag und baden. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Cancún. Den Abend genießen wir im Pool und die Nacht feiern wir im City Club, womit wir Cancúns Nightlive Trinity geschafft haben. Für mich geht es mit einer Übernachtung in Los Angeles zurück nach Shanghai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.